Freitag, 30. November 

20 Uhr / Elbphilharmonie Großer Saal

NDR Elbphilharmonie Orchester

Antoine Tamestit Viola
Dirigent François-Xavier Roth

Pierre Boulez: Figures – Doubles – Prismes
***
Luciano Berio: Voci (Folksongs II)
Edgard Varèse: Arcana

»Der Wechsel der Bilder und des Leuchtens wurde häufiger – intensiver – die Fanfaren nervöser – ungeduldiger … und dann – Scheiße – wachte ich auf«, schrieb Edgard Varèse über einen Traum, der ihm den Anstoß zu seinem Werk »Arcana« gab. Der Kompositionsprozess gestaltete sich indes langwieriger, als der Traum vermuten lässt: Weil Varèse alle üblichen Kompositionssysteme ablehnte, musste er sein Vorgehen von der ersten Skizze an neu erfinden – genau das richtige Werk für »Greatest Hits«.

Für Pierre Boulez war die Komposition von »Figures – Doubles – Prismes« sogar ein beinahe lebenslanger Prozess; immer wieder überarbeitete er das Stück nach der ersten Aufführung 1963. Im Spiel mit sich verschiebenden musikalischen Figuren entstand so ein schillerndes Kaleidoskop.

Luciano Berio dagegen experimentierte weniger abstrakt mit lebendigen sizilianischen Volksliedern. Den Part des Sängers übernimmt dabei die Viola.

ausverkauft

Veranstaltungsdetails

Antoine Tamestit © Alesch Birkenholz

Antoine Tamestit © Alesch Birkenholz

François-Xavier Roth © Holger Talinski

François-Xavier Roth © Holger Talinski

.